Werbung WBMW Germany
English
 
1 2 3 4 5 ››

Site-Info: Editorial > Coaster Basics > Achterbahntypen: Seite 1

Achterbahntypen: Einleitung

Vom ersten Loopingcoaster (links) zum hochmodernen Gigacoaster (rechts)

Bis Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts unterschieden sich Achterbahnen in ihrer Bauart fast ausschließlich durch die Wahl des Konstruktionswerkstoffes. Holz- und Stahlachterbahnen wurden von Fahrzeugen befahren, die sich durch eine sitzende Fahrgastposition in einem halboffenen Wagen auszeichneten. Der bis heute angewandte Stand der Technik wurde zwischen 1910 und 1925 entwickelt: Der Wagenverbund wird mittels eines Ketten- oder Kabelliftes eine schräge Schienenrampe emporgezogen. Mit jedem gewonnenen Höhenmeter wird die potentielle Energie des Fahrzeugs erhöht, mit der es auf der anschließenden Gravitationsfahrt im Spiel der Beschleunigungen eine Berg- und Talstrecke bezwingt.

Dieses Grundprinzip wurde bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts hundertfach angewandt und mit immer höheren und längeren Streckendesigns variiert. Vereinzelt begannen einige Pioniere bereits in dieser Zeit mit Varianten und Abwandlungen zu experimentieren: Die einen versuchten sich im Bau von Loopings, welche die Wagen auf den Kopf stellten. Die anderen kreierten hängende Achterbahnen, an denen die Gondeln unterhalb der Schiene hin- und herpendeln konnten. Über vereinzelte und durchaus missglückte Prototypen gingen diese Entwicklungen jedoch nicht hinaus.

Im zweiten goldenen Zeitalter der Achterbahnen, welches um 1975 startete und bis heute andauert, begannen die Ingenieure die Achterbahnen stetig weiterzuentwickeln, sei es durch neue Fahrpositionen, Überkopfelemente oder neue Antriebsmechanismen. Heute gibt es unzählige verschiedene Achterbahntypen. Dabei ist der Traum vom Fliegen ebenso realisiert worden wie Katapultachterbahnen, bei denen der Zug aus dem Stand heraus auf 240 Stundenkilometer beschleunigt wird, oder Bahnen, bei denen die Sitze zusätzlich zur Schienenführung wild umherwirbeln.

Die folgende Übersicht bietet eine strukturierte Klassifizierung der heute am Markt befindlichen Achterbahnen, wobei neben der Bauart der Achterbahn auch die Position der Fahrgäste und der Antriebsmechanismus als Ordnungskriterium betrachtet wird. Zudem werden ausgewählte Produktbezeichnungen und -variationen der zehn weltweit führenden Achterbahnhersteller vorgestellt. Auf die Wahl des Konstruktionswerkstoffes, ob Holz oder Stahl, sowie die Unterscheidung nach transportabler oder fest installierter Achterbahn wird nicht eingegangen.

Ordnungskriterien im Überblick

Position der Fahrgäste sowie Freiheitsgrad der Fahrgastträger
Streckenführung der Achterbahn
Höhe der Achterbahn
Antriebsart der Achterbahn
Produktvielfalt der Hersteller (Auswahl) - in Kürze verfügbar
Weitere Ordnungskriterien - in Kürze verfügbar

Text: Coastersandmore - jp, Bilder: Archiv, Coastersandmore

Top 1 2 3 4 5 ››
Editorial  |   Ride Insights  |   Visit the Parks  |   General Topics  |   Coaster Basics  |   Shop  |   Links  |   Feedback  |   About
Über das Web-Magazin: Impressum, Nutzungsbedingungen und weitere Informationen

Copyrights 2000-2010 - Kontakt zu den Autoren: mail@coastersandmore.de